Biografie

Konstanze Kuß wuchs in Paderborn auf und erhielt dort mit fünf Jahren ihren ersten Harfenunterricht bei Clotilde Oelmüller. Später folgte auch Blockflöten- und Klavierunterricht. Seitdem nahm sie regelmässig an Wettbewerben teil und wurde mehrfache Preisträgerin in den Kategorien Harfe Solo, Harfe Kammermusik, Blockflöte Solo und Neue Musik Ensemble. 

 

Nach dem Abitur begann sie ein Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei den Dozentinnen Ruth Konhäuser (Staatstheater Hannover), Anne-Sophie Bertrand (Hessischer Rundfunk Frankfurt) und Birgit Bachhuber (NDR Hannover). Währenddessen begann sie, sich mit verschiedenen historischen Instrumenten auseinanderzusetzen und mit unterschiedlichen Konstellationen und Ensembles aufzutreten, wie zum Beispiel dem Eranos Ensemble für Alte Musik und der Hofkapelle München. Konträr dazu wirkte sie bei Crossover-Projekten im Rock/Pop-Bereich mit und sammelte Erfahrungen auf dem Gebiet der experimentellen Musik, unter anderem mit E-Harfe.

 

2008 erhielt sie ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes e.V..

 

Nach ihrem Diplomabschluss 2009 übernahm sie Aushilfstätigkeiten in verschiedenen Orchestern wie den Bielefelder Philharmonikern oder dem Theater für Niedersachen und wirkte bei mehreren Produktionen der Freilichtspiele Tecklenburg und des Allee Theaters Hamburg mit.

 

Derzeit konzertiert sie solistisch sowie mit verschiedenen Duopartnern und Ensembles wie "sixty1strings" (Mandoline, Gitarre, Harfe) und der Studiogruppe Baltruweit im In- und Ausland und ist Mitglied bei "Amabilees" (Filmmusik mit Querflöte, Harfe und Bass) und im "Ersten Deutschen Harfenensemble".  Zu ihren Engagements zählen auch Studioaufnahmen, Aufzeichnungen und Live- Auftritte in Rundfunk und Fernsehen.

Zudem erteilt sie freiberuflich Harfenunterricht in Kaltenkirchen und Hamburg.